Berufsunfähigkeit was nun

Aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls kann es dazu kommen, dass Sie Ihren bisherigen Beruf durch die Berufsunfähigkeit nicht mehr ausüben können. In diesem Fall stellen sich viele Menschen die Frage „Was nun?“. Grundsätzlich ist das Risiko berufsunfähig zu werden sehr hoch. In Deutschland steht jeder Vierte irgendwann in seinem Leben vor der Herausforderung: „Ich bin berufsunfähig und was nun?“ In diesem Fall sollten Sie einige Dinge beachten, da der Staat und die privaten Versicherungen unterschiedliche Definitionen zur Berufsunfähigkeit haben.

Wir helfen allen Verbrauchern bei der Suche nach der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung, die im Leistungsfall wirklich zahlt. Dabei unterstützen wir Sie bei den Gesundheitsfragen und anderen Hürden, die entstehen können.

Berufsunfähigkeit und was nun? – An erster Stelle ein gründlicher Berufsunfähigkeits-Check

Zuerst sollten Sie noch einmal genau checken, ob und in welchem Umfang die Berufsunfähigkeit tatsächlich vorliegt. Das ist von großer Bedeutung für das weitere Vorgehen, damit Sie nun eine finanzielle Unterstützung bekommen. Berufsunfähigkeit wird von der privaten und der gesetzlichen Versicherung unterschiedlich eingestuft. Ob Sie von der gesetzlichen oder privaten Versicherung als berufsunfähig eingestuft werden, ist von der jeweiligen Definition der Berufsunfähigkeit abhängig.

Unsere Partner vergleichen

Bei Berufsunfähigkeit keine gesetzliche finanzielle Unterstützung – was nun?

Bei der Berufsunfähigkeit denken viele Versicherte, dass sie vom Staat finanziell unterstützt werden und dadurch ihren Lebensunterhalt sichern. Das stimmt allerdings nicht. Denn bei Berufsunfähigkeit können Sie keine gesetzliche finanzielle Unterstützung beantragen. Der Staat greift unter die Arme nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen in Form der Erwerbsminderungsrente. Hierfür müssen Sie allerdings erwerbsgemindert sein und überhaupt keinen anderen Beruf mehr ausüben können. Sollte die Erwerbsminderung vom Staat anerkannt werden, müssen Sie bereits minimal 5 Jahre versichert gewesen sein und in den letzten 5 Jahren minimal 3 Jahre in die staatliche Kasse eingezahlt haben.

Berufsunfähigkeit feststellen lassen

Bei Berufsunfähigkeit keine Unterstützung durch private Unfall-, Renten- oder Krankenversicherung – was nun?

Bei der Berufsunfähigkeit werden Sie weder von der privaten Unfallversicherung noch von der Krankenversicherung eine finanzielle Unterstützung bekommen. Eine private Unfallversicherung übernimmt nur die Kosten, die durch die Folgen des Unfalls entstehen. Sollten Sie durch Krankheit berufsunfähig werden, hilft die Versicherung nicht. Die private Krankenversicherung übernimmt hingegen die Behandlungkosten, die aufgrund der Krankheit entstehen. Stellt sich also auch weiterhin die Frage, was nun?

Privaten Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt sofort in der Situation „Berufsunfähigkeit! – Was nun?“

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung unterstützt Sie als einzige Sicherheit in der Situation „Berufsunfähigkeit! Was nun?“. Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie von der Versicherung eine monatliche Rente. Deren Höhe wird mit der Versicherung bei Vertragsabschluss festgelegt. In diesem Sinne wird empfohlen, mindestens 50 % des bisherigen Nettoeinkommens und mindestens 1000 Euro abzusichern. Im Falle einer Berufsunfähigkeit wird Ihnen das Geld der Berufsunfähigkeitsrente voll ausgezahlt und Sie erhalten dadurch eine gute finanzielle Unterstützung.

Berufsunfähigkeitsversicherung Test – Preisvergleich der besten Tarife 2020

Unsere Partner vergleichen